Aufrufe
vor 3 Wochen

23. Ausgabe - Zeit(ung) für Kinder

  • Text
  • Wwwkreisgoerlitzde
  • Ohren
  • Schloss
  • Schule
  • Familie
  • Adobe
  • Meistens
  • Gehe
  • Landkreis
  • Kinder
  • Eltern
Erscheinungsdatum: 06/2022

Liebe Kinder, liebe

Liebe Kinder, liebe Familien,Wie fühlt sich eigentlich der Sand vom Strand desBerzdorfer Sees an? Und wie das Fell von denTieren aus unseren Tierparks? Mit unseren Händenkönnen wir verschiedene Dinge ertasten und das wecktin uns ganz besondere Gefühle. Mit unserer Nase könnenwir die lieblichsten Gerüche aufnehmen, mit unserer Zungekönnen wir süß von salzig unterscheiden. Ohren undAugen gehören auch zu unseren fünf Sinnesorganen. Mitihnen können wir und auch andere Lebewesen unsere Umweltwahrnehmen und auf sie reagieren. In dieser Ausgabemöchten wir euch Wissenswertes zu unseren fünf SinnenImpressumRedaktionsleitung:– Sven MimusEntwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz mbH (ENO mbH)Redaktion:– Ariane Archner · ENO mbH– Romy Stefanie Becker · Landkreis Görlitz, Amt für Kreisentwicklung– Nicole Blana · Hochschule Zittau/Görlitz · Studiengang Kindheitspädagogik– Anne Funke · Netzwerkbüro Kinderschutz und Frühe Hilfen– Mandy Annette Hergesell · Landkreis Görlitz, Fachberatung Kindertagesstätten– Stefan Walter · Landkreis Görlitz, Sachgebiet Integration– Ricarda Wild-Noisten · ENO mbHRedaktionsschluss: 20. Mai 2022Gestaltung: Katarzyna Krzyżanowska · ENO mbHDruck: Ideenwerkstatt Mario PäßlerAuflage: 10.000 ExemplareBildnachweise:Titel – © elisabetta figus / Adobe StockSeite 2 – © atranube / Adobe StockSeite 3 – © solodkayamari / Adobe StockSeite 4 – © yusufdemirci, © Avel Krieg, © Happy Art, © eveleen007,© redchocolatte / Adobe StockSeite 5 – © backup_studio / Adobe Stockvorstellen und euch zeigen, wo ihr eure Sinne in unseremLandkreis voll und ganz entfalten könnt. Freut euch auf zweilustige Gedichte, die ihr gemeinsam mit euren Eltern oderFreunden lesen könnt. Für alle Experimentierfreunde untereuch gibt es einen spannenden Versuch, bei dem ihr dieFunktion von unseren Ohren Zuhause nachstellen könnt.Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen, Stöbern undEntdecken.Euer Bernd Lange, Landrat des Landkreises GörlitzHerzlichen Dank an alle Ermöglicher und befragten Kinder.Alle Ausgaben sind online unterzfk.landkreis.gr veröffentlicht.Lob, Kritik, Anregungen?Bitte E-Mail an:zeitung-fuer-kinder@kreis-gr.deAlle in dieser Ausgabe verwendeten Personenbezeichnungen gelten generell füralle Geschlechter und sind nicht diskriminierend zu verstehen.Seite 6/7 – © nazar12, © yusufdemirci, © AllNikArt, © teploleta / Adobe StockSeite 8/9 – © redchocolatte / Adobe StockSeite 10/11 – © images and videos, © koosen, © Uros Petrovic, © kolesnikovserg,© pioneer111, © karandaev, © fbirr, © Elena Pimukova, © GabiWolf,© palau83, © teploleta / Adobe StockSeite 12 – © Unbezahlbarland (Fot. Marcel Schröder),© Sparkasse Oberlausitz-NiederschlesienInterview mit SaraHallo, ich bin Sara, 11 Jahre alt und wohne mit meinen Elternin Görlitz. Ich gehe gern schwimmen und mag Aerobic undTöpfern. Manchmal lese ich auch etwas und heute erzähleich euch einiges von meinem Helfer im Ohr.Liebe Sara, vielen Dank, dass du dir heute die Zeit genommenhast, um etwas über dich und deine Familie zu erzählen.Wer gehört denn alles zu deiner Familie?Meine Mutter, mein Vater, meine Cousinen, mein Cousin,mein Onkel, meine anderen beiden Onkel, Oma, Opa, dannnochmal Oma, Opa und meine Urgroßeltern.Beschreibe mir doch mal, wie du wohnst?Ich wohne in der Stadt in der Nähe meiner Schule in einerWohnung. Dort habe ich mein eigenes Zimmer.Wie kommst du in die Schule?Normalerweise gehe ich zu Fuß, da ich gleich schräg gegenübermeiner Schule wohne. Meistens gehe ich zuerst andie Straßenbahnhaltestelle vor unserem Haus, wo ich michmit meinen Freunden treffe und wir dann alle zusammenzur Schule gehen.Was machst du gern? Was spielst du gern zu Hause? Wasmachst du gern mit deinen Freunden?Wenn ich von der Schule nach Hause komme und nichts zuerledigen habe, dann ruhe ich mich erst einmal aus. Wennich kein Mittagessen in der Schule hatte, mache ich mir ersteinmal mein Mittagessen. Dann rufe ich Mama an, dass ichzu Hause bin. Und beim Ausruhen spiele ich dann ein bisschenmit dem Handy oder schaue fern. Manchmal lese ichauch etwas. Mit meinen Freunden gehe ich manchmal raus,also treffe mich mit ihnen. Mit meiner Freundin Sarah warich neulich in der Bibliothek, um für Englisch eine Gruppenarbeitvorzubereiten du zu lernen.Ich gehe auch gern schwimmen und mag Aerobic. In derGrundschule gab es eine Aerobic-GTA, die ich sehr gernmochte. Ich finde es schade, dass es so etwas an meinerSchule jetzt nicht mehr gibt, sonst hätte ich das sehr gernweiter gemacht. Getöpfert habe ich auch gern.Was ist dein Lieblingsort und wasgefällt dir besonders an diesemOrt? Was machst du dort so?Ich habe mehrere Lieblingsorte.Zum einen mein Zimmer – dadürfen meine Eltern nämlichnur rein, wenn sie klopfen. Undwenn ich sage, ich brauche Privatsphäre,dann darf auch niemandreinkommen. Sauber machenmöchte ich gernselbst. Mittlerweileist mein Zimmerauch nichtmehr chaotischso wie früher, weilwir es umgestaltethaben und ich jetzt besser Ordnung halten kann. Unddie Bibliothek mag ich, weil es dort so schön ruhig ist undman nicht gestört wird. Auf dem Wilhelmsplatz bin ich auchgern.Was findest du an deiner Familie toll?Bei meinen Eltern finde ich toll, dass sie sich gut um michsorgen. Sie sind fürsorglich und kümmern sich gut um mich.Die Eltern von meinem Papa sind echt cool. Sie sind nichtso normale Oma und Opa, sondern eher moderner. Und dasmag ich genau an ihnen. Die „große“ Oma ist cool – sie gehtmit uns shoppen. Beim Opa helfen wir zum Beispiel imGarten und zocken zusammen auf der PlayStation 3. Meingrößter Wunsch ist, einen großen Bruder zu haben.Und gibt es etwas, das du an deiner Familie nicht so tollfindest?Das einzige Problem ist, dass ich finde, dass wir uns etwaszu oft streiten. Das finde ich nicht so toll. Meistens sind esnur so kleine Dinge … unnötiger Streit eigentlich. Nach demStreiten gehe ich in mein Zimmer und knalle die Tür zu.Und danach entschuldige ich mich meistens. Oder Mamaentschuldigt sich. Meistens bin ich diejenige, die anfängt.Welche Regeln gibt es in deiner Familie? Also so etwas, dasdu einhalten musst?Mama hat letztens „Regeln nach der Schule“ angewendet.Mittwoch und Freitag muss ich das Katzenklo sauber machen.Das stört mich nicht, obwohl ich es manchmal vergesse.Meinen Ranzen muss ich packen – wenn ich das vergesse,macht es Mama, aber das passiert nur ab und zu mal.Hausaufgaben muss ich auch immer machen. Ich mache nurdie Aufgaben, die ich kann. Die Aufgaben, die ich nicht kann,da hilft mir Mama dabei. Aber wenn Mama die Aufgabenauch nicht kann, hilft Papa meistens dabei.Achtung, fertig, losund ausmalen!Livia Knebel2 3